Der erste freie Abend nach der Geburt – 10 Ideen was Eltern unternehmen können

Wenn wir ehrlich sind – wie haben wir uns auf diesen besonderen Abend gefreut. Das erste Mal allein ausgehen, ohne den kleinen Racker, ganz allein nur zu zweit das genießen was früher eine Selbstverständlichkeit war. Und dann fällt man erst einmal in ein tiefes Loch … ja, was eigentlich können wir tun.

Hier einige Vorschläge, welche gut integrierbar sind

  • Einfach einmal in ein Wellness-Schwimmbad gehen, sich massieren lassen oder sich so richtig auspowern. Macht wunderbar locker und ist genießen wird man es in jedem Fall.
  • Spontan sein, sich nicht – nur weil es der erste freie Abend nach der Geburt ist, unter Druck setzen lassen. Fällt es schwer, sich ac hoc etwas zu überlegen, so wäre ein Kinobesuch nicht die schlechteste Wahl. Wann war man eigentlich zuletzt in einem richtig guten Film. Also, nichts wie hin – dies ist wunderbar entspannend. Und die Kinos sind heute sehr komfortabel ausgestattet.
  • Ist die Planung gut verlaufen, wie wäre es dann mit einem Besuch in einem Varieté oder einem Boulevard-Theater. Eines ist dabei wichtig: Keine ›schwer verdauliche‹ Kost anschauen. Beschwingt leichte Stücke, welche zum Lachen animieren, sind immer eine gute Wahl.

Bis jetzt nichts dabei, dann wäre vielleicht Folgendes die richtige Wahl

  • Wie wäre es mit ein paar netten Stunden in einem Hotel, in welchem Champagner gekredenzt wird, ein Appetithappen gereicht wird – das weitere Programm wird der Fantasie überlassen. Hier fühlt man sich herrlich entspannt und umsorgt, sodass man abschalten und einmal unter sich sein kann. Wohlgemerkt, hier wird nicht von dubiosen Hotels gesprochen, sondern von seriösen Hotels die auch für einige Stunden pro Tag Zimmer vermieten für einige schöne Stunden zu zweit.

Wichtig bei alldem ist: Auch bei der Planung des ersten Abend zu zweit, sollte eine gewisse Lockerheit an den Tag gelegt werden. Dieser besondere Abend sollte nicht vollgepackt werden mit so viel Aktivitäten. Es soll ja entspannend sein, es soll nachhallen und keine maßlose Enttäuschung darstellen. Weniger ist da manchmal mehrNichts überstürzen

Es ist schon klar. Den ersten Abend genießen, wer möchte das nicht. Doch bitte nichts überstürzen! Ein Schritt nach dem anderen ist oftmals besser als viele Schritte gemeinsam, die zu nichts führen außer Frust. Man sollte sich immer nur auf eine Sache konzentrieren, so gelangt man an das Ziel seiner Träume.

  • Spaß haben ist so wichtig nach den schwierigen Wochen nach der Geburt. Vielleicht wäre auch ein Besuch in einem Museum etwas, es gibt viele interessante Museen, wie zum Beispiel das Wilhelm-Busch-Museum in Hannover welches hervorragende Ausstellungen zeigt, worüber man herzlich lachen kann.
  • Wunderbar entspannend ist auch ein Spieleabend mit Freunden. Hier kann man dem Alltag entfliehen, lachen, schimpfen und sich ganz auf das Spiel konzentrieren.

Es muss nichts Großes sein, wichtig ist, dass man überhaupt etwas unternimmt.

Kein schlechtes Gewissen, bitte

Doch, auch das kann passieren. Man freut sich auf den ersten Abend und plötzlich ist es da, das schlechte Gewissen. Nein, das sollten wir uns nicht antun.

Zum einen hat die körperliche Nähe ein wenig gelitten, wir möchten uns also nach den stressigen Wochen ein wenig erholen. Ein schlechtes Gewissen ist da schon einmal völlig unangebracht. Neigen Sie dazu, hier ein wundervoller Vorschlag für einen gelungenen Abend zu zweit:

Liebe zeigen

  • Reservieren wir beispielsweise einen Tisch in einem Restaurant welches Ihr früher sehr gefallen hat, und bitten den Kellner den Tisch mit roten Rosen oder Blumen ihrer Wahl aufzuhübschen und wählen wir dann noch ein exzellentes Menü aus, so wird einem gelungenen Abend zu zweit sicherlich nichts mehr im Wege stehen.
  • Ein Geschenk ist ein greifbares, sichtbares Symbol der Liebe und der Vertrautheit. Es zeigt dem Empfänger an, dass er vom Partner verstanden, angenommen und eben geliebt wird und dieser sich auch nach einer schwierigen Phase an diese Liebe erinnert. Überreicht werden kann dieses Geschenk überall – bei einem Spaziergang zu zweit, bei einem Theaterbesuch – allein die Geste zählt.
  • Liebe zu zeigen ist das Wichtigste nach so einem Erlebnis der Geburt und der Zeit danach. Liebe kann man auch dadurch zeigen, indem man einfach füreinander da ist. Zum Beispiel ist ein Spaziergang am Abend ein wunderbares Erlebnis, wohnt man Stadtrand – der Duft der grünen Wiesen oder die frische Luft an rauen, kühlen Tagen kann etwas sehr Belebendes und Befreiendes haben. Aber auch die Stadt selbst mit ihrem Lichtermeer bietet wunderbare Momente der inneren Einkehr und einigen Liebesbeweisen ihres Partners. So reicht es oftmals aus sich fest in den Armen zu halten, sich zu sagen Ich liebe dich, so vieles ist möglich am ersten freien Abend.

Ungeteilte Aufmerksamkeit

Eines sollte man auf jeden Fall beherzigen, dem Gegenüber ungeteilte Aufmerksamkeit zollen. Nichts ist in diesem Fall ›tödlicher‹ als auf die Uhr zu schauen, wie viel Zeit bereits vergangen ist. Durch körperliche Nähe, Freundschaft und fest aneinander glauben wird so manche Hürde umschifft werden können. Zueinander stehen, auch nach dem ersten freien Abend wird ein wichtiger Aspekt im Leben von Eltern und Familie sein. Ungeteilte Aufmerksamkeit bedeutet auch das eine oder andere Kompliment anzubringen, wie zum Beispiel »Es ist schön dass es dich gibt«, oder aber »Ich hab dich unglaublich lieb!« Das wäre der perfekte Einstieg in einen gelungenen ersten Abend ohne Kind – was könnte bei diesen liebgemeinten Worten noch schief gehen.

  • Der letzte Tipp für einen Abend freien Abend ist so simpel, das man einfach nicht dran denken mag. Was gäbe es eigentlich Schöneres, als sich früh am Abend ins Bett zu legen, und einmal wieder richtig auszuschlafen. Dieser Tipp mag vielleicht irritierend anmuten, doch wie viel durchwachte Nächte liegen eigentlich hinter der Mutter, dem Vater, bis sich diese vielleicht zu einem »ersten freien Abend« entschließen. Wäre es da nicht auch wundervoll, anstatt sich vollzupacken einmal richtig auszuschlafen um am nächsten Morgen ausgeruht und voller Elan wieder zu erwachen.

Ansichtssache

All die gut gemeinten Ratschläge, die wir Ihnen hier erteilt haben sind wie alles im Leben reine Ansichtssache. So wie jemand den Schlager liebt und der andere ohne Gothic nicht leben kann, so werden auch diese Vorschläge ein geteiltes Echo hervorrufen.

Seien Sie also mutig, und greifen Sie sich einen Tipp heraus, es wird vielleicht nicht so oft möglich sein freie Abende für sich, als Eltern herauszukitzeln, doch mit dem festen Gespür und ein klein wenig Egoismus wird es vielleicht gelingen, sich einige Freiräume zu schaffen.

Sich im Einklang mit sich selbst zu befinden, ist die beste Voraussetzung hierfür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.